Seite auswählen

Hallo Zusammen,
ich bin in einem mittelständischen Handwerksbetrieb als Disponentin tätig, das heißt dafür zuständig das die Monteure mit einwandfreiem vollständigen Material,
zum richtigen Zeitpunkt, mit einem funktionierenden Fahrzeug auf der vereinbarten Baustelle pünktlich eintreffen.
Klingt gar nicht mal so schwierig, wenn nicht permanent ein Fahrzeug in Reparatur wäre, das Material immer vollständig wäre, die Monteure nie krank wären oder im Urlaub sind,
der Kunde immer verständnisvoll reagieren würde und mehrere Baustellen zur gleichen Zeit bewältigt werden müssten.
Ich bin dazu erzogen worden zu funktionieren d.h. ich war der Meinung ich müsste das alles schaffen, immer alles unter Kontrolle haben und vor allen Dingen alle zufrieden zu stellen. (Chef, Kunden und Monteure.)Ich lief wie ein Hamster im Wasserrad, mal mit kleineren, mal mit größeren Wellenbewegungen bis eine riesige Welle mich zum
“absauffen” gebracht hat. Letztendlich landete ich im Burn Out und bin derzeit arbeitsunfähig. Meine liebe Tochter schenkte mir daraufhin das Buch Fucked UP und ich finde mich auf den ersten Seiten schon wieder. Bin nun gespannt wie es weitergeht und hoffe das ich die darin gegebenen Tipps auch für mich nutzen bzw. umsetzen kann.

Vielen Dank an Veit für die Veröffentlichung “seiner Durststrecke”, ich denke das wird vielen helfen wieder klarer zu denken.

Mit freundlichen Grüßen an alle “Leidensgenossen”