Seite auswählen

Lieber Veit,
dein Buch hat mich gefunden, obwohl ich eigentlich ein Anderes suchte…
Naja, dachte ich, kann nicht Schaden, etwas zum 100.X lesen und die Essenz herauslesen. Es war jetzt über Ostern im Urlaub.
Das Buch hat mich tief beeindruckt, Hut ab wie einfach Krass du es rüber bringst, so dass es jeder versteht. Auch der Punkt, das man als Coach auch mal selbst durch die “Scheiße” muss,und immer wieder neu dazu lernt, hat mich tief bewegt.
Mein Verstand erklärte mir das es soweit gar nicht kommen muss, ist ja nur ein Buch….
Unglaublich, am nächsten Morgen fand ich direkt auf der Fußmatte der niedlichen Fewo mitten im Wald einen kleinen “schönen Scheißhaufen” von irgend einem Tier…..
Da war mir klar, das dies genau der Hinweis auf meinen ganz persönlichen Misthaufen war und es jetzt an der Zeit ist aufzuräumen.
Ich könnte manchmal kotzen wie sich die Fucked up Spirale immer weiter nach unten dreht und man sich ohnmächtig und handlungsunfähig fühlt und jeden Anderen dafür verantwortlich macht, nur sich selbst dabei vergisst, sich immer wieder zu hinterfragen. In meinem persönlichen Misthaufen geht es um die Kunst der Beziehung nach Feierabend, denn auch ein Coach/Berater/Therapeut hat irgendwann mal Feierabend und will seine Beziehung leben und genießen und nicht ständig analysieren und hinterfragen:-)
Dank deinem Buch hab ich ein paar neue Tools, die mich ab und zu wieder daran erinnern.
Und einen guten Glaubenssatz aus der Kindheit: Wer in Scheiße tritt, hat Glück!!! 🙂
Also, positiv gesehen, geht es jetzt wieder Bergauf:-)
Herzliche Grüße
Beate