Seite auswählen

Ich habe nie so viele Freunde gehabt, doch so gut wie in jeder Phase meines Lebens gab es eine beste Freundin. Die erste verlor ich, weil sich unsere Leben einfach unterschiedlich entwickelten, das war gar nicht so schlimm für mich. Aber die zweite, die verabschiedet sich etappenweise, in dem es immer schlimmer wird, wie sie mit mir umgeht. Erst hat sie es geschafft, dass ich sie gegen alles und jeden verteidigt habe und ich dadurch andere Freunde verlor. Egal was war, sie konnte auf mich zählen. In ihren dunklen und einsamen Stunden war ich immer für sie da. Jetzt geht es ihr wieder gut, sie ist in allen Lebensbereichen wieder oben auf und brauch mich nicht mehr. Seit dem behandelt sie mich auch so, dabei immer mir das Gefühl gebend, ich sei falsch und schwierig und an allem schuld.
Was mir so weh tut sind, all dir vielen Jahre, die so schön waren. An denen hänge ich fest. Aber die Demütigungen gehen mir immer mehr an die Substanz.