Seite auswählen

Teil 2: (mögt ihr noch)?
Unsere letzte Hoffnung nun müssten wir am Wochenende begraben. 4 Jahre hat mein Mann an einem Hotelprojekt gearbeitet, gratis, und nun wurde dieses vom Volk abgelehnt. Ich möchte noch erwähnen, dass mein Mann seit 20 Jahren jede Faser seines Herzens in nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen investiert hat, dafür ist er auch bekannt.
Nun müssen wir unser Traumhaus verscherbeln, sein ganzes Lebenswerk ist weg, seine Wegkumpane musste er entlassen, es bleibt nur Zweifel, Existenzangst und Trauer. Und nun ist auch noch der Hamster tot.
Ich habe gestern fucked.up gelesen aber der Schock sitzt noch zu tief, als dass ich irgendetwas davon umsetzen könnte. Ausser, dass ich die negativen Gefühle nicht mehr verdränge sondern zulasse. Wir leben noch-im Gegensatz zum Hamster.