Seite auswählen

Mein Mann und ich sind wohl in jeglicher Hinsicht verschieden. Interessen, Charakter,…

Er war mein Ausweg aus einer unglücklichen Beziehung. Ich sah das in ihm, was ich dort vermisste. Ich fühlte mich sofort tief verbunden, als ich ihne kennen lernte. Trotz oder vielleicht auf Grund der Gegensätze war da dieses Gefühl, Seelenverwandt zu sein.

Wir haben bald geheiratet und ein Kind bekommen.

Unsere Beziehung fühlte sich aber lange davor schon leer an. Wir haben definitiv voneinander lernen können und anfangs auch schöne Zeiten gehabt. Aber seit Jahren gibt es nur noch Schmerz, Streit, Wut, Verurteilung, Frust,… Ich kann Nähe nicht mehr zulassen, weil mir das alles zu sehr weh tut. Er liebt mich und würde grundsätzlich wohl alles für mich tun… Aber leider.führen Gespräche, darüber was wir ändern möchten nie zu einer Veränderung. Maximal 2-3 Tage…

Ich weiß nicht einmal mehr ob ich ihn noch liebe. Ich weiß nur, dass ich nicht will, dass meine Kleine Tochter in einem Umeld von Streit und Negativität groß wird. Ich dachte mir oft, vielleicht hilft es wenn ich mich verändere. Vielleicht ändert sich dann alles und wir fühlen uns verbunden. Aber ich kann maximal nett zu ihm sein. Es ist als wäre da eine Mauer zwischen unseren Herzen. Sobald er mit Vorwürfen kommt, mich anbrüllt etc dann kanns ich mich auch nicht mehr bemühen.

Diese Lieblosigkeit macht mich depressiv und antriebslos.

Ich habe das Buch gelesen und die Meditation gehört. Aus meiner Tafelrunde werde ich aber auch nicht schlau. Die Antworten sind so Gegensätzlich.

Trennung – du kannst mit diesem Mann eine erfüllte Beziehung leben
Gehe unter positive Menschen, hab Spaß – zieh dich zurück in die Natur
Sei Geduldig, lass dir Zeit – handle!

Ich frage mich, was ich nun tun soll. Ich habe Angst davor mit meiner Tochter alleine zu sein, Angst davor alles aufzugeben was wir uns mühevoll aufgebaut haben (Haus etc) um dann vielleicht zu erkennen dass es ein Fehler war und er DER Mann für mich gewesen wäre.