Seite auswählen

…begleitet mich nun schon seit rund 18 Monaten. Anfangs war er eine Warnung, die ich ignoriert habe: mein Burnout. Nachdem ich eine kurze “Pause” eingelegt hatte und ihn mehr oder weniger ignoriert hatte, zwang er mich vor etwa einem halben Jahr deutlich tiefer in die Knie. Ich, die ich ja so zäh bin und so vieles aushalten kann. Ich, die plötzlich wochenlang nur noch schlief. Der scheinbar völlig grundlos dicke Tränen die Wangen runter kullerten. Ich -von manchen liebevoll “Sonne” oder “Sonnenschein” genannt- war plötzlich depressiv! Fühlte, wie abgekämpft und ausgelaugt man sein kann, wenn man nur für andere im Feuer steht..
Als ich mich ins Leben zurück gekämpft glaubte und meinen Neustart wagte, kam die nächste Schippe Mist: der vermeintlich neue Arbeitgeber war ein Fake, den man inzwischen vor Gericht trifft. Das nächste Loch -die nächste Durststrecke um genau zu sein. Denn genau dafür hab ich alle meine zurück gewonnene Kraft zusammen genommen, einen Kredit aufgenommen, damit ich mobil bin. Und jetzt? Kein Geld. Wie alles bezahlen?
Die nächste Schippe Mist war der Einbruch in meinen Keller. Und damit der Gedanke: reißt es denn nie ab? Kann ich nicht endlich aus dem Mist raus?? Was noch?
Tja.. mein Körper reagiert eben prompt und der Arzt bescheinigte mir erneut, ich wäre erschöpft. Welch Ironie: erschöpft vom Burnout. Haha. Aber langsam hab ich mich dran gewöhnt – wenn Du denkst, es läuft.. denk lieber nochmal drüber nach und genieße den Moment 😉
Inzwischen könnte ich mich freuen -es hat den Anschein dass jetzt tatsächlich alles besser werden könnte. Wäre da nur nicht das Tief Depri das sich vor meine Sonne schiebt und den Samen der Freude in mir erstickt.
BO hat mich einiges gelehrt: es geht immer weiter! Egal wie groß die Zweifel und Ängste sind. Und er hat mich näher zu mir selbst gebracht.
Die Tage hat mich “Fucked UP” erreicht -und ich hab mir gleich das Buch geholt. Vielen Dank, lieber Veit -es heitert mich wirklich-wirklich auf!
Carpe Diem!