Seite auswählen

ich habe vor 3 jahren meinen wertvollsten menschen verloren .. ganz langsam, fast wie sterben; obwohl ich mehr als mein möglichstes versucht hab, war ich anscheinend für sie nicht wertvoll genug.
in der zwischenzeit hab ich versucht neue beziehungen anzufangen .. sie scheitern ziemlich schnell und es werden immer weniger .. so langsam mit ende 30 fang ich an, mich vom großen traum der eigenen familie zu verabschieden ..
irgendwie kann ich nicht klagen, mir fehlt nichts und mancher würde mich vielleicht sogar beneiden, aber ich find echt keinen SINN in dem was ich mache..
paradebeispiel für des auto auf vollgas mit angezogener bremse.. und ich bin es echt leid mich so anstrengen zu müssen, wo ich doch nicht weiß wofür..
locker bleiben kann ich nicht, weil nichts machen ja auch kein resultat haben kann..
so schmeiß ich mich eben immer wieder mal (blind) in “abenteuer”, aber sinn find ich keinen .. höchstens kurzfristige zerstreuung