Seite auswählen

Ich bin Reitlehrerin und Reittherapeutin. Ich lebe und arbeite mit meinen Pferden eng zusammen.
Nun sind einige von ihnen sehr alt geworden. Da ist eine Herde mit 4 Islandpferden und einem Riesenesel. Die sind zusammen 166 Jahre alt – putzmunter, unzertrennlich und heiß geliebt. Doch nur das spezielle Futter und die Medikamente für diese 5 Senioren kosten alleine fast 1000 € im Monat.
Dazu kommen noch Schmied, Tierarzt, Versicherung, Unterbringung, Versorgung…

Für meine Reitschule sind die Tiere nicht mehr tragbar.
Meine Lebensgefährtin sagt: einschläfern lassen. – Das ist zwar grausam und schmerzlich. Aber so sind es nur die Senioren. Ansonsten muß der ganze Betrieb dran glauben.

Die Gnadenhöfe in unserer Gegend sind alle überfüllt. Die Herde muß auch zusammen bleiben.
Wir haben einige Paten gefunden. So kommen 200 € monatlich rein. Das ist schon mal was.

Mir geht es schlecht mit der Situation.
Ich bin gezwungen wirtschaftlich zu denken. Wenn ich meine Rechnungen nicht mehr zahlen kann, ist meine Existenz gefährdet – und die von all meinen Pferden.
Aber ich kann die Tiere doch nicht töten lassen! Ich habe über 30 Jahre mit ihnen zusammen gelebt und gearbeitet. Und sie leben immer noch gerne. Das ist etwas anderes, wenn sie totkrank, lebensgefährlich verletzt sind oder sterben wollen weil ihr Leben zu Ende geht… Die sind aber noch alle wach, neugierig, kontaktfreudig und voller Leben! Mit welchem Recht kann ich dieses Leben einfach auslöschen?

Ich bin für die Pferde die Göttin über Leben und Tod und bin mit dieser Rolle maßlos überfordert.
Mir sitzt der finanzielle Druck im Nacken und ich weiß mir keinen Rat 🙁