Seite auswählen

Im Jahre 2010 bin ich von Deutschland in die Schweiz gezogen, nach meinem Studium hatte ich dort sehr schnell Arbeit gefunden. Ich hatte gut verdient, viel Freizeit und dachte, dass es ewig so weitergehen würde. Es handelte sich um ein Pilotprojekt, dass nach knapp 2 Jahren eingestampft wurde. Ich hatte mir damals den Hintern aufgerissen und nach jedem Standortgespräch immer mehr gegeben, was nichts nützte. Nach der Kündigung habe ich 8 Monate einen Job in meinem Bereich gesucht, ich komme aus dem Sozialwesen. Hoffnung hatte ich immer wieder bei Probearbeitstagen, die jedoch dann durch Absagen immer wieder zu Nichte gemacht wurden. Ich hatte dann verschiedene Jobs, auch in Bereichen, die völlig gegen meine Werte sind, nämlich im Verkauf eines Call Centers. Dort lernte ich Vorarlberger kennen und bewarb mich daraufhin in dieser Region. Einen Tag nach meinem Geburtstag hatte ich einen neuen Job, in dem ich mittlerweile seit 5 Jahren tätig bin. In der Schweiz wohne ich weiterhin und liebe die Gegend . Mittlerweile fühle ich mich hier zu Hause und sehe den damaligen Umzug trotzdem einer der besten Lebensentscheidungen an. 😊