Seite auswählen

Eine meiner kraftvollsten Fucked UP – Erfahrungen begann, als mir die Ärzte vor 25 Jahren sagten, mein Sohn habe das Down-Syndrom.

Angst, Liebe und Scham wechselten sich ab. Als die Liebe begann, sich durchzusetzen, wachte ich eines morgens auf und der Körper meines Babies lag kalt in meinen Armen. Tot.

Ohnmacht.

Ich fiel in ein schwarzes Loch.

Als ich mich nicht mehr wehrte und mich dem Sog dieses Fallens hingab, entwickelte der schmerzhafte Schmerz etwas, das irgendwie hell und süß schmeckte.

Ich entdeckte Demut dem Leben gegenüber. In Stille und einer Art Ur-Freude, die nichts mit dem zu tun hatte, was im Außen geschah.

Ich war und bin Benedikt unendlich dankbar, dass er mich durch sein kurzes Dasein in unserer Familie so viel Hingabe gelehrt hat.

Danke, LEBEN !