Seite auswählen

Ende letzten Jahres dachte ich noch: “das wird dein Jahr” 2017 und nun blicke ich zurück und sehe “fucked up”. Ich habe mir Einiges vorgenommen: aufhören zu rauchen, fleißig zu sein, Freude zu entwickeln und Stärke zu zeigen, kraftvoll zu arbeiten, Erfolge zu erziehlen und meine Werte zu leben. Die Wahrheit ist, dass die letzten Monate ein permanentes Auf und Ab waren und ich Heute an einem Tiefpunkt angelangt bin und mir nur noch Fragen stelle. Wie geht´s weiter – was kann ich tun – warum stellt sich das Gewünschte nicht ein – habe ich zu wenig getan usw.
Hört und liest sich immer so gut an, wenn davon gesprochen wird, sich intensiv mit sich selbst auseinander zu setzen und der Sache auf den Grund zu gehen. “Tu dies, tu das – lass dies sein – hör nicht auf Andere – ich kann dir nicht helfen – das musst du schon selbst herausfinden” bekam ich in den letzten Wochen genügend zu hören.
Ich frage mich manchmal, wo die Menschen/Freunde sind, die einem einfach nur mal “hinhören” die “lauschen” möchten und dir das Gefühl geben: meine Seele ist erleichtert – danke.
In der Erfolglosigkeit interessiert sich kaum Jemand für dich – das ist meine Erkenntnis aus dem Ganzen. Wenn Du strahlst, Erfolg hast, freudvoll bist usw., dann sind sie alle da und betiteln sich sogar als Freunde.
Im Moment bin ich leider an dem Punkt, tatsächlich diesen Sch….Tiefpunkt alleine zu bewältigen.