Seite auswählen

2011 habe ich alles verloren was meine Existenzgrundlage war. Ich hatte eine Firma in der Finanz- und Immobilienbranche. Diese ging aus diversen Gründen und gutgläubigen Vertrauen den Geschäftspartnern gegenüber in die Insolvenz. Mit der Firma ging in ich persönlich in die Privatinsolvenz und weil das noch nicht genug war trennte sich auch noch meine damalige Lebenspartnerin von mir. Die Liebe steht über allem und darauf habe ich vertraut. Doch das wahre Gesicht zeigt sich besonders dann, wenn es unschön, ja regelrecht schwierig wird. Ich war eben nicht mehr “erfolgreich” und somit wohl nicht mehr attraktiv genug und die starke Schulter zum Anlehnen mit der finanziellen Sicherheit.
Die Verletzung und Enttäuschung war groß. Erst recht als sich nur kurze Zeit danach rausstellte, dass meine Expartnerin mit meinem Cousin angebandelt hat und beide wenige Monate danach ein Kind zusammen bekommen haben. Das i-Tüpfelchen.
Es folgten zudem Gerichtsverhandlungen wegen der Firmeninsolvenz die mich viel Kraft gekostet haben.
Nachdem dann langsam wieder Ruhe einkehrte brach ich gesundheitlich zusammen. Schlimmste Rücken- und Kopfschmerzen und Burnout , was darin endete erst für einige Wochen in der Neurologie und anschließend mehrere Wochen in einer privaten psychosomatischen Klinik zu verbringen.
Diese Zeit hat mir sehr geholfen. Doch war sie erst der Anfang eines langen Weges der Erkenntnis. Viel Selbstreflektion und wertvolle Seminare teils über Monate hinweg halfen mir dabei. Der Weg zu mir selbst, was wirklich im Leben zählt und was für mich die wahren Werte im Leben sind. Allen voran die Liebe und das Mitgefühl. Im Herzen anderen Menschen begegnen, sich selbst und andere zu akzeptieren so wie sie sind und zu verstehen, dass wir alle auf unserer individuellen Lebensreise sind. Ich spüre, dass ich immer mehr in mir und der (Selbst-)Liebe ankomme und damit auch andere Menschen berühre. Darum teile ich es mit euch und wünsche euch von Herzen alles Liebe. Bleibt dran! Love