Seite auswählen

Mein 1. großer Fucked UP war vor 10 Jahren. Diagnose Lymphdrüsenkrebs. Nichts war mehr wie es war. Ich kämpfte mich durch Chemotherapie und Bestrahlung und begann zu meditieren. Ich begegnete meinem innersten Kern und machte wunderschöne spirituelle Erfahrungen. So war diese Zeit zugleich die schlimmste und schönste in meinem bisherigen Leben. Als es mir wieder besser ging, setzte ich alles auf 0 und fing ich ganz von vorne an. Ich hatte einen unbändigen Lebenshunger. Gleichzeitig rutschte ich in viele alte Muster zurück. So lebte ich zwei Leben parallel: beruflich versuchte ich in einer sehr oberflächlichen Branche Teilzeit zu funktionieren; privat lebte ich mein Leben. Die Schere klaffte immer weiter auseinander. Die Chemotherapie hatte körperlich ihre Spuren hinterlassen und mein mich-im-Job-verstellen-müssen, kostete mich unglaublich viel Kraft. So ging es schleichend immer weiter bergab, bis ich Anfang letzten Jahres meinen 2. großes Fucked UP hatte: psychischer und physischer Totalzusammenbruch. All meine Ängste der letzten Jahre wurden war: ich verliere momentan alle Sicherheiten wegen derer ich überhaupt erst an diesem ungeliebten Job festgehalten habe – und es ist okay! Es ist unglaublich befreiend, mich und diese Situation anzunehmen und mich so zu lieben, wie ich bin! Ich bin wunderbar so wie ich bin! Und ich nehme mir jetzt alle Zeit der Welt, wieder ganz gesund zu werden und wirklich nur noch MEINEN Weg zu gehen und nur noch auf MEINE INNERE STIMME zu hören. Dabei sehe ich, wie sich alles fügt. Zur richtigen Zeit lerne ich die richtigen Menschen kennen. Daher weiß ich, dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche – ich bin auf meinem Weg. Und die Erfahrungen aus meinem 1. Fucked UP helfen mir bei diesem 2. Fucked UP. 🙂 Gerade in den schwersten Zeiten lernen wir am meisten über uns.

Ich danke Euch, Veit und Andrea und Eurem gesamten Team, von ganzem Herzen, dass Ihr mit Eurer ureigenen Leidenschaft Euren Weg geht und uns alle inspiriert!