Seite auswählen

Lange lange habe ich ausschließlich auf das gehört was man mir sagt, besonders bei meinen Eltern. Ich hatte Angst, meine Eltern könnten mich sonst nicht mehr lieben und war so abgeschnitten, dass ich nichts davon auch nur ansatzweise wahrgenommen habe. Ich funktionierte einfach super gut. So habe ich 6 Jahre lang ein IngenieursStudium gemacht und sogar abgeschlossen, was ich eigentlich nicht machen wollte. Während meiner Diplomphase hat ich ein körperliches und seelisches Tief, sodass ich mich mit dem Thema auseinander setzen musste. Ich dachte, erst es geht nicht weiter, hing super durch und wusste nicht den nächsten Schritt.
Ich habe nach meinem Abschluss einen großen Cut gemacht, als BarKeeperin und Servicekraft in Cafés und Modeläden gearbeitet, um ein wenig Geld zu verdienen und das zu machen, was ich möchte. Ich hatte super Angst, dass ich eine falsche Entscheidung treffe, der Großteil meiner Familie hat es nicht verstanden, dass ich nicht genug Geld verdiene, das alles super schwer wird. Das war für mich im Feuer stehen und das erste mal wirklich das machen was ich will.
Jetzt habe ich mich Schritt für Schritt nach vorn begeben und 3 Jahre später studiere ich nun noch einmal und genau DAS, was ich will. GESANG. So bin ich wirklich dankbar, für all die Erfahrungen die ich sammeln durfte bis hierher + ich freue mich auf mehr!